Reise nach Tel Aviv und Jerusalem 2010 (תל אביב   +   ירושלים)

Am Sonntag den 17. Oktober fuhr ich am morgen früh mit dem Zug zum Flughafen Zürich, um 3 Stunden vor dem Abflug den berüchtigten Sicherheits-Check der EL-AL Airline über mich ergehen zulassen. Es wurde dann aber zu einem angenehmen Gespräch auf hebräisch mit dem Sicherheitsbeamten, der wissen wollte,  warum ich Israel besuche und sich versicherte, dass ich keine Bombe im Gepäck hatte. Beim Rückflug auf dem Ben Gurion Airport in Tel Aviv am Montag den 25. Oktober war die Kontrolle nicht härter. Und ehrlich gesagt,  gab es bei der Kontrolle sogar Lücken, die ich jetzt nicht nennen will, damit ich damit keine Terroristen anlocke.

Ich hatte das Hotel über die Filiale von  Hotelplan in Wil gebucht, das klappte gut. Das Hotel Armon Hayarkon ist sauber, aber leider sind die Fenster sehr schalldurchlässig.  Trotzdem empfehlenswert. Die Fahrt vom Flughafen Ben Gurion ins Zentrum dauert mit der Bahn etwa 30 Minuten. Die Bahnstation befindet sich unter dem Flughafen, ähnlich wie in Zürich. Der Fahrpreis betrug 14 Schekel (ca. 4.50 CHF). Ich versuchte vor allem mit den Leuten auf hebräisch ins Gespräch zu kommen. Das geht gut in kleinen Geschäften, wo man sowieso der einzige Kunde ist. Der Kommentar zu den Hebräisch-Kenntnissen ist dann in der Regel so, wie es im Hebräisch-Lehrbuch von Langenscheidt steht:  כל הכבוד (Kol ha kavod) , alle Achtung. In einem kleinen Buchladen bekam ich ein Buch wesentlich billiger, als angeschrieben. Aber grosse Buchgeschäfte sucht man vergebens, und das gilt für alle Geschäfte: Mehr als vier Kassen im Supermarkt habe ich nirgends gesehen, es gib sehr viele Kleinunternehmen, und das ist gut so.

Die meisten Cafes sind an lärmigen Strassen gelegen, im Basel-Quartier ist es etwas ruhiger. Das Abendessen nahm ich einige mal im Cafe Moviewing an der Dizingoff-Strasse ein, freundliche Bedienung, gute Qualität, günstiger Preis. Ein Tagesmenü mit Poulet-Schnitzel, Kartoffelstock und Salat und Getränk kostete ca 70 Schekel + ca 10 Schekel Trinkgeld, das in Israel nie inbegriffen ist, das heisst auf hebräisch: לא כולל שירות  


Start in Zürich Zürich warten beim Start
Film: Start in Zürich mit Boeing 767-200 / EL-AL LY348 12:40, Sitz 57a

In Tel Aviv

Zimmerschild im Hotel Armon Hayarkon in Tel Aviv Tafel Häuser
Haus Bankomaten Graffiti Laden
Hebräische Handschrift Dizengoff center Entsorgung der PET Flaschen Mann mit Tefillin
Markt Emmentaler Käse (hebräische Handschrift) Typische Klimaanlagen Geschäft mit iranischen Teppichen
Hebräische Handschrift: Auch Israel lebt Telefonkabine am Strand Richtung Jaffa Geschäfte Yitzchak Rabin Denkmal
Yitzchak Rabin Denkmal Yitzchak Rabin Denkmal Post Typische Bewässerungsrohre
Ams Strand Richtung Jaffa Im Hintergrund Turm der St. Peters Kirche in Jaffa Am Strand: Polizei-Station Strand
Vor Peters-Kirche in Jaffa Verbotstafel vor Peters-Kirche in Jaffa Jaffa Jaffa
Jaffa Jaffa Saft-Verkäufer in Jaffa Minarett in Jaffa
Pneu-Wechsel auf der Strasse

Film: Tel Aviv, Markt  1

Film:  Tel Aviv, Markt 2

Film: Tel Aviv, Weg am Strand Richtung Jaffa

Film: Messe in der katholischen Kirche St. Peter in Jaffa (Tel Aviv)

In Jerusalem

Einen Tag machte ich einen geführten Ausflug nach Jerusalem mit BEIN HARIM. Der Ausflug wurde auch in deutscher Sprache angeboten, die Deutschkenntnisse des Führers waren aber mässig. Es war eine Hetzerei, man musste immer achtgeben, den Führer nicht aus den Augen zu verlieren. Gut war, dass man im Hotel abgeholt und wieder zurück gebracht wird. Der Preis von ca. 70 CHF war angemessen. An diesem Tag hatte es in Jerusalem 37 Grad Celsius, teilweise gibt es deswegen rote Striche in den Filmaufnahmen, da die Elektronik die Hitze nicht ertrug.
Ausblick auf Jerusalem In Jerusalem Al-Aqsa-Moschee Jerusalem
Hebräische Hanschrift in Jerusalemer Altstadt Informationstafel in Jerusalemer Altstadt Altstadt Blick Richtung Ölberg (riesige Grabfelder) Altstadt
Abstieg zur Klagemauer Abstieg zur Klagemauer Platz vor der Klagemauer Tafel bei Klagemauer
Gebetsraum links bei der Klagemauer Warteraum bei Klagemauer mit streunender Katze Gedenktafel wegen Mord in Altstadt Altstadt
Altstadt mulimisches Quartier Markt in Altstadt Markt in Altstadt Markt Altstadt
Jüdische und christliche Souveniers Souvenir-Geschäft Nähe Grabeskirche Bild in Grabeskirche Grabeskirche
Grab Jesu in Holzkasten, lange Warteschlange Gedenkhalle im Holokaust-Museum Weg von Jerusalem nach Tel Aviv


Film: Jerusalem, Weg im Armenier-Quartier

Film: Jerusalem, Weg zur Klagemauer

Film: Jerusalem, Altstadt

Film: Jerusalem, Altstadt Markt in Gasse

Film: Jerusalem, Souvenir-Geschäft in der Nähe der Grabeskirche

Film: Jerusalem, Vor dem Souvenirgeschäft

Film: Jerusalem, Mittagspause mit Falafel und Coca-Cola

Film:Jerusalem, Holocaust-Gedenkstätte "Iad Wa Schem" (יד ושם)

Film: Unterwegs von Jerusalem nach Tel Aviv 1

Film: Unterwegs von Jerusalem nach Tel Aviv 2


Am letzten Tag fuhr ich mit dem Taxi zu Flughafen, was 140.- Schekel kostete, für 15-20 km Distanz ist das mit schweizerischen Verhältnissen verglichen günstig. Die Taxis sind allgemein günstig. Zum Vorteil der Touristen, zum Nachteil der Taxifahrer.
Ich hatte noch ein nettes Gespräch mit dem Taxifahrer Shuki (email) שוקי, den ich hier gerne weiter empfehle. Auf der Rückseite seiner Visitenkarte ist ein rührendes Gebet in Hebräisch abgedruckt, ein Weg-Gebet, (תפילת הדרך), obwohl sich Shuki als nicht gläubig bezeichnete.



Zurück